BRI Logo BRI Logo BRI Logo BRI Logo BRI Logo BRI Logo
ÜBER UNS

Wir glauben, dass die Eindrücke der Reise nach Israel einen Grundstein bei der Bildung der jüdischen Identität legen.

Durch die Bereitstellung eines solchen Geschenkes an junge Juden sind wir sicher, dass dies die Beziehungen zum Land Israel und den Menschen in Israel verstärkt, sowie die Solidarität mit jüdischen Gemeinden auf der ganzen Welt gefestigt wird.

Die Idee eine Reise nach Israel zu verschenken, gehörte ursprünglich den jüdischen Philanthropen Charles Bronfman und Michael Steinhardt.

Sie glauben, dass jeder junge Jude ein Geburtsrecht (Birthright) haben sollte, die Heimat seiner Vorfahren kennenzulernen. Seit Dezember 1999 haben mehr als 600.000 junge Juden im Alter von 18 bis 26 Jahren aus 67 verschiedenen Ländern im Rahmen des Taglit-Projekts Israel besucht.

Das Geschenk des Projekt Taglit wurde dank der Spenden aus vielen verschiedenen Quellen ermöglicht, einschließlich der Eltern der Reiseteilnehmer, Alumni, Gründer des Projekts und anderer großen Sponsoren, des Staates Israel, der jüdischen Föderation, Keren Hayesod, Jewish Agency for Israel und tausenden einzelnen Spendern aus der ganzen Welt, dwelche an unsere Mission glauben.

Taglit heisst auf Hebräisch "Entdeckung", die Erkenntnis des Unbekannten.

Kurzgefasst, ist der Zweck dieser Reise – die Entdeckung des Staates Israel und seiner einzigartigen Menschen, Erkennung der eigenen Zugehörigkeit zu jüdischen Traditionen und die Möglichkeit ein Teil der globalen jüdischen Gemeinde zu werden.

 

UNSERE ZIELE

Unsere Ziele:

Das Projekt Taglit – Birthright Israel zielt darauf ab, die Zukunft des jüdischen Volkes zu beeinflussen und seine einmalige Vergangenheit durch Stärkung der jüdischen Identität, der jüdische Weltgemeinschaft und der Verbundenheit mit Israel durch diese Bildungsreise für junge Juden aus aller Welt zu bewahren.

 

Es sind 51 Tausend Teilnehmer jährlich!

Wenn wir in mit dem selben Tempo weitermachen, wird im Laufe des kommenden Jahrzehnts jeder zweite Jude auf der Welt zwischen 18 und 26 am Taglit Projekt teilgenommen haben. Das Projekt zielt darauf ab, bis zum Jahre 2020 eine führende Organisation zu werden, welche einen Besuch in Israel als integralen Bestandteil des Lebens junger Juden auf der ganzen Welt macht.

 

Verbindung zwischen Israel und der jüdischen Weltgemeinschaft

Wir begrüßen die Stärkung der Beziehungen zwischen den Teilnehmern und Israel und mollen mit Hilfe des Mifgash-Programms (Treffen mit israelischen Altersgenossen) in den Teilnehmern beider Gruppen eine jüdische Identität erwecken

 

Einfluss auf die jüdische Lebensweise

Wir hoffen, dass die Reise nach Israel junge Menschen dazu motiviert, ihre spirituelle Suche fortzusetzen und Israel un der Welt zu unterstützen. Wir sind sicher, dass Sie am Ende dieser unvergesslichen Reise mit den israelischen Teilnehmern un Kontakt bleiben werden. Dazu laden wir alle Alumni ein, an Post-Taglit-Seminaren auf der ganzen Welt teilzunehmen und sind besonders auf die Teilnehmer stolz, welche in den jüdischen Organisationen und Gemeinden eine aktive position übernehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

UNSERE ERRUNGENSCHAFTEN

 

Unsere Leistungen

Seit Beginn des Projektes Taglit haben mehr als 600.000 junge Juden aus der ganzen Welt Israel im Rahmen dieser Bildungsreise besucht.

 

Seit dem ersten Flug nach Israel im Winter 2000, hat sich Taglit von Teilnehmern aus einigen Universitäten aus USA und Kanada auf Teilnehmer aus 67 Ländern auf der ganzen Welt ausgeweitet.

 

Besorgt über die Tatsache, dass die Assimilation der Juden in der Diaspora zur Distanzierung von der jüdischen Lebensweise und des Staates Israels führt, haben wir beschlossen ein Experiment zu durchzuführen. Und es wurde ein riesen Erfolg: Taglit dazu beigetragen, dass in Nordamerika und in anderen Zentren der jüdischen Diaspora auf der ganzen Welt, bestimmte Aspekte des jüdischen Lebens gestärkt werden.

 

«Eine lebensverändernde Reise »

Eine 10-tägige Reise durch ein Land wie Israel, in dem es so viel zu sehen gibt, scheint viel zu kurz zu sein. Trotzdem sagen die meisten Teilnehmer, dass diese Reise «ihr Leben verändert hat» und sie fühlen nun viel stärker ihre Zugehörigkeit zu Israel und dem jüdischen Erbe.

 

In Israel erforschen die Teilnehmer der Reise gemeinsam mit 70.000 Israelis, welche sie im Rahmen des Miggash-Programms begleiten, ihre jüdische Selbstidentifikation. Miggash ermöglicht das Treffen mit israelischen Jugendlichen im Alter von 18 bis 26 Jahren.

 

Eine unabhängige Studie, durchgeführt von der Brandea Universität - dem Maurice und Marilyn Cohen Center - zeigte, dass die Reise die Haltung der Teilnehmer gegenüber Israel mit einer überwältigenden Mehrheit stark verbessert. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer des Taglit-Projekts stellte fest, dass die Reise sie stark beeinflusste und ihre Verbindung mit dem jüdischen Erbe und den Traditionen verstärkt hat.

 

 

Zusätzliche Programme

In den vergangenen Jahren hat das Taglit verschiedene Zusatzprogramme realisiert, darunter auch thematische Ausflüge, um ein besonderes Publikum zu gewinnen. Einige Beispiele sind das Programm für Studenten von medizinischen Universitäten und Ärzten, für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, für sexuelle Minderheiten (LGBT), Musiker, Ökonomen, Geschäftsleute und "Architekten - Erbauer von Israel».

 

 

Ein Beitrag zur israelischen Wirtschaft

Von Beginn der ersten Reise brachte Taglith Israel einen Milliarden Dollar Gewinn ein.

Nach unseren Schätzungen trägt jeder Reiseteilnehmer im Durchschnitt etwa 2.500 Dollar zum israelischen Tourismussektor bei: Kosten für Flugreisen, Hotelunterkünfte, Reisen und die Bezahlung für den Besuch von touristischen Attraktionen. Und natürlich ist es unmöglich zu berechnen, wie viele Menschen sich entschließen, in der Zukunft zurückzukehren - oft mit Freunden oder mit der Familie - dank dieser Reise des Taglit-Projektes.

 

BILDUNG

Bildungsreise

 

Eine zehntägige Reise im Rahmen des Taglit Projektes ist eine Reise sowohl in der jüdischen Geschichte als auch durch das modernen Israel. Die Teilnehmer der Reise werden von ihren israelischen Altersgenossen (Soldaten und Studenten) begleitet, die sich der Reise als Teil der Gruppe anschließen (Miggash-Projekt).

 

Die Biuldungsreise Taglit unterstützt eine Kultur der offenen Kommunikation und des Dialogs zu jedem brennenden Thema: Selbstidentifikation, Politik, Religion und jüdisches Leben - wir werden gerne mit Ihnen über alles reden.

 

 

Wichtige Themen

Die wichtigsten Ereignisse des jüdischen Volkes

Die Teilnehmer der Reise sind eingeladen, wichtige Orte der historischen, nationalen und archäologischen Bedeutung zu besuchen, welche die jüdische Geschichte und die Wurzeln des jüdischen Volkes symbolisieren.

 

Modernes Israel

 

Der Staat Israel hat ein einzigartiges "Labor" geschaffen, in dem die jüdische Lebensweise durch Diskussionen und Umdenken neu erschaffen wird. Die Erkundung der verschiedenen Momente der Israelischen Geschichte durch das Studium von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Technik, Initiativen im Zusammenhang mit der Umwelt und dem sozialen Diskurs tragen dazu bei, das historische und moderne Israel besser zu verstehen und es zu schätzen. Wir untersuchen auch das Tempo und die Rhythmen Israels und bieten eine direkte und verantwortungsvolle Sicht auf Israel, die Erfolge des Landes und die Herausforderungen, denen es in der Zukunft gegenübersteht.

 

Ideen und Werte des Judentums

 

Wir erforschen die Grundwerte, die jahrhundertelang in der jüdischen Lebensweise existieren – solche wie Schabbat, soziale Gerechtigkeit, Gemeinschaft und die Liebe zum Lernen. Wir studieren deren Verbreitung, Erfassung, Inkarnation, Perpetuation und Konflikte.

 

Der Aufenthalt in Israel schafft für die Teilnehmer der Reise eine einzigartige Plattform zum Verständnis und zum Studium jüdischer Werte und deren Einfluss auf die Bildung der modernen jüdischen Gesellschaft. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, den Schabbat zu halten und seinen Einfluss auf die israelische Woche zu spüren. Sie werden verstehen, dass soziale Gerechtigkeit eine Frage des nationalen Maßstabs und der staatlichen Bedeutung ist. Dass die Werte der Gesellschaft und Limmud (Schulung) ein integraler Bestandteil der Lebensweise einer Privatperson sind.

 

Unterwegs

Wir hoffen, dass die Eindrücke der Rundreise ein Anfang für die weitere Beziehung mit Israel sein werden. Wir möchten, dass junge Menschen sich aktiv an verschiedenen israelischen Projekten beteiligen, damit sie persönliche und soziale Bindungen mit ihren Altersgenossen in Israel und im Ausland aufbauen und erforschen können. Unsere Reise ist eine Reise in die jüdische Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.